Label Querstand / Verlagsgruppe K.-J. Kamprad - NEU !!! The Baroque Trombone - Ercole Nisini

CD 2 von 4 der von Ercole Nisini konzipierten Reihe "The Historical Trombone". Eine äußerst ambitionierte und wertvolle Einspielung von Werken für Soloposaune verschiedener Epochen, hier des Barock. Das Neueste CD Projekt des in Dresden lebenden Posaunisten Ercole Nisini mit seinem Ensemble Instrumenta Musica sind Interpretationen bekannter und weniger bekannter hochbarocker Meister. Das spannende an dieser CD ist, dass hier der Frage nachgegangen wird, wie es wohl geklungen hätte, wenn diese Meister Solowerke für Posaune geschrieben hätten. Denn alle Stücke sind quasi Coverversionen, feiner ausgedrückt, Transskriptionen weil tatsächlich keiner entsprechende Werke geschrieben hat, da die Posaune als Soloinstrument seinerzeit etwas aus der Mode gekommen war und eine musikgeschichtliche Zäsur einlegte. Das CD Projekt wird von HEYDAY'S unterstützt. Jeder Euro der hier bei uns zum angebotenen CD fließt zu 100% an die Künstler und dient der Finanzierung der Kosten des Gesamtprojektes.

Ercole Nisini, Posaune; Rebecca Maurer, Cembalo; Monika Fischaleck, Barockfagott; Instrumenta Musica

Der in Dresden lebende Posaunist Ercole Nisini präsentiert mit dem Projekt „300 Jahre Repertoire für Posaune“ auf vier CDs, die jeweils von Noteneditionen flankiert werden, eine Auswahl des Posaunenrepertoires von 1553 bis 1837. Durch die Interpretation von Originalwerken für Posaune, aber auch verschiedener Bearbeitungen im Sinne der Historischen Aufführungspraxis und die Verwendung des entsprechenden historischen Instrumentariums wird der Klang der Posaune der Renaissance, des Barock, der Klassik und Romantik vorgestellt. Die zweite CD widmet sich dem Hoch- und Spätbarock, einer Zeit, in der bis auf wenige Ausnahmen die Posaune aus dem musikalischen Leben verschwand. Andere Instrumente wie die Oboe und die Streicherfamilie drängten mit ihrer dynamischen Entwicklung die Posaune in den Hintergrund, und die in der Renaissance hochgeschätzte Kunst, mit einem Instrument die menschliche Stimme zu imitieren, wozu sich die Posaune perfekt eignete, verlor im Barock ihre Bedeutung. Es stellt sich daher die Frage: Hätten die großen Barockkomponisten die Möglichkeiten der Posaune im Blickfeld gehabt, wie hätten ihre Werke für dieses Instrument geklungen? Die vorliegende CD gibt eine Antwort auf diese Frage. Ein Ricercar für Solocello von Domenico Gabrielli läßt sich auf einer Barockposaune ebenso prächtig darstellen wie Sonaten für Cello und Basso Continuo von Benedetto Marcello. Georg Philipp Telemann erlaubte für seine Sonaten häufig sowieso eine variable Besetzung, und auch Tommaso Albinonis Concerto, berühmt für sein Adagio, funktioniert mit einer Posaune anstelle einer Oboe wunderbar.

Klangbeispiel bei Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=VKFZqBQk6dU

Preise

inkl. gesetzl MwSt. + Versandkosten

CD - "The Baroque Trombone" Preis: 18,00 EUR